Herausgeber:
Translational Social Neuroscience Lab Würzburg

Anschrift:
Translational Social Neuroscience Lab Würzburg
Department of Psychiatry, Psychosomatic and Psychotherapy
University of Würzburg
Margarete-Höppel-Platz 1
97080 Würzburg / Germany
Telefon: 0931 201 77411
E-Mail: Hein_G[at]ukw.de

Rechtsform:
Das Translational Social Neuroscience Lab gehört zur Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Universitätsklinikums Würzburg.

Leiterin:
Prof. Dr. Grit Hein

Zuständige Aufsichtsbehörde:
Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Salvatorstraße 2
80333 München
Briefanschrift: 80327 München


Datenschutzerklärung

Die folgenden Hinweise geben einen einfachen Überblick darüber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert, wenn Sie unsere Website besuchen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Ausführliche Informationen zum Thema Datenschutz entnehmen Sie unserer unter diesem Text aufgeführten Datenschutzerklärung.

1. Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

Translational Social Neuroscience Lab
Universitätsklinikum Würzburg - Anstalt des öffentlichen Rechts
Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
Prof. Dr. Grit Hein
Margarete-Höppel-Platz 1
97080 Würzburg / Germany
Tel.: 0931 201 77411
E-Mail: Hein_G[at]ukw.de

Datenschutzbeauftragter:

Universitätsklinikum Würzburg
Datenschutzbeauftragter
Josef-Schneider-Straße 2
97080 Würzburg
E-Mail: datenschutz@ukw.de

Zur Nutzung von E-Mail zur Kontaktaufnahme: E-Mail ist grundsätzlich unsicher. Nachrichten mit schützenswertem Inhalt sollten Sie daher möglichst auf konventionellem Postweg übermitteln.

Für sichere und vertrauliche Kommunikation mit dem Datenschutzbeauftragten steht das Zertifikat der Zertifizierungsinstanz UNIWUE-CA innerhalb der DFN-PKI zur Verfügung

2. Datenerfassen

Wir speichern keine Daten und verwenden keine Cookies.

3. Datenübermittlung an Dritte

Wir übermitteln keine Daten an Dritte.

4. Rechte der betroffenen Person

Sollten uns personenbezogenen Daten z.B. per E-Mail zugeschickt und diese daher verarbeitet werden, haben betroffene Personen im Grundsatz das Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO). Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, sieht die DSGVO ein Recht auf Berichtigung vor (Art. 16 DSGVO). Bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen können die Löschung personenbezogener Daten (Art. 17 DSGVO) oder die Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO) verlangt sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegt werden (Art. 21 DSGVO). Einschränkungen und Modifikationen der vorgenannten Rechte können sich aus Art. 9 und 10 BayDSG ergeben. Sollten Sie diese Rechte gegenüber dem Translational Social Neuroscience Lab geltend machen, wird geprüft, ob die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

5. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.

Hierzu können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden. Das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung besteht in folgenden Fällen:

Wenn Sie die Richtigkeit Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten bestreiten, benötigen wir in der Regel Zeit, um dies zu überprüfen. Für die Dauer der Prüfung haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.
Wenn die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten unrechtmäßig geschah/geschieht, können Sie statt der Löschung die Einschränkung der Datenverarbeitung verlangen.

Wenn wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr benötigen, Sie sie jedoch zur Ausübung, Verteidigung oder Geltendmachung von Rechtsansprüchen benötigen, haben Sie das Recht, statt der Löschung die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.
Wenn Sie einen Widerspruch nach Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben, muss eine Abwägung zwischen Ihren und unseren Interessen vorgenommen werden. Solange noch nicht feststeht, wessen Interessen überwiegen, haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.

Wenn Sie die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten eingeschränkt haben, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Europäischen Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

6. Datenerfassung auf unserer Website
Anfrage per E-Mail, Telefon oder Telefax

Wenn Sie uns per E-Mail, Telefon oder Telefax kontaktieren, wird Ihre Anfrage inklusive aller daraus hervorgehenden personenbezogenen Daten (Name, Anfrage) zum Zwecke der Bearbeitung Ihres Anliegens bei uns gespeichert und verarbeitet. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, sofern Ihre Anfrage mit der Erfüllung eines Vertrags zusammenhängt oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich ist. In allen übrigen Fällen beruht die Verarbeitung auf Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO) und/oder auf unseren berechtigten Interessen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO), da wir ein berechtigtes Interesse an der effektiven Bearbeitung der an uns gerichteten Anfragen haben.

Die von Ihnen an uns per Kontaktanfragen übersandten Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt (z. B. nach abgeschlossener Bearbeitung Ihres Anliegens). Zwingende gesetzliche Bestimmungen – insbesondere gesetzliche Aufbewahrungsfristen – bleiben unberührt.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z. B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

7. Plugins und Tools
Google Web Fonts

Diese Seite nutzt zur einheitlichen Darstellung von Schriftarten so genannte Web Fonts, die von Google bereitgestellt werden. Beim Aufruf einer Seite lädt Ihr Browser die benötigten Web Fonts in ihren Browsercache, um Texte und Schriftarten korrekt anzuzeigen. Zu diesem Zweck muss der von Ihnen verwendete Browser Verbindung zu den Servern von Google aufnehmen. Hierdurch erlangt Google Kenntnis darüber, dass über Ihre IP-Adresse unsere Website aufgerufen wurde. Die Nutzung von Google Web Fonts erfolgt im Interesse einer einheitlichen und ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Wenn Ihr Browser Web Fonts nicht unterstützt, wird eine Standardschrift von Ihrem Computer genutzt. Weitere Informationen zu Google Web Fonts finden Sie unter https://developers.google.com/fonts/faq und in der Datenschutzerklärung von Google: https://policies.google.com/privacy?hl=de.

8. Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

Jede betroffene Person hat das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn sie der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden Daten gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt. Die Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde kann formlos erfolgen. Zuständige Aufsichtsbehörde für das Universitätsklinikum Würzburg ist der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz, Postfach 22 12 19, 80502 München.



Hinweise zum Umgang mit Ihren Daten als Bewerberin oder Bewerber

Zur Nutzung von E-Mail zur Kontaktaufnahme:
E-Mail ist grundsätzlich unsicher. Nachrichten mit schützenswertem Inhalt sollten Sie daher möglichst auf konventionellem Postweg übermitteln.


1. Zweck und Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Zweck der Verarbeitung ist die Beurteilung Ihrer Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung im Hinblick auf die Stelle, auf die Sie sich bewerben (vgl. Art. 33 Abs. 2 des Grundgesetzes - GG). Weitere rechtliche Vorgaben für das Auswahlverfahren ergeben sich insbesondere aus dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Bewerbungsdaten zu dem vorgenannten Zweck erfolgt auf Grundlage von Art. 103 Bayerisches Beamtengesetz (BayBG), bei Bewerbungen im Angestelltenbereich in entsprechender Anwendung.

2. Freiwilligkeit bzw. Bereitstellungspflicht

Für die Durchführung eines rechtmäßigen Auswahlverfahrens – und damit insbesondere für die Beurteilung Ihrer Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung im Hinblick auf die zu besetzende Stelle (vgl. Art. 33 Abs. 2 GG) – benötigt das UKW bestimmte personenbezogene Daten über Sie. Sofern Sie diese personenbezogenen Daten nicht bereitstellen, kann dies zur Folge haben, dass das UKW Sie für die zu besetzende Stelle nicht berücksichtigen kann. Stand 25-03-2019 www.ukw.de/recht/datenschutzt

3. Wer hat Zugriff auf Ihre Daten?

Zugriff auf Ihre Daten haben die am jeweiligen Bewerbungsverfahren beteiligten Beschäftigten des UKW, der Geschäftsbereich 2 – Personal, der Personalrat, die Schwerbehindertenvertretung sowie der oder die Gleichstellungsbeauftragte.

Ihre Daten werden am UKW von Personal verarbeitet, das der besonderen Verschwiegenheitsverpflichtung von Beschäftigten des öffentlichen Dienstes unterliegt. Der vertrauliche Umgang mit Ihren Daten ist gewährleistet.

4. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Bei Abschluss eines Arbeitsvertrages übernimmt das UKW Ihre Daten in die Personalakte. Falls kein Arbeitsverhältnis zustande kommt, werden Ihre Daten grundsätzlich spätestens sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gelöscht; Bewerbungsunterlagen werden in diesem Zusammenhang datenschutzkonform vernichtet.

Ausnahme ist, dass Sie uns die Einwilligung zur Aufnahme in den internen Bewerberpool erteilt haben. In diesem Fall werden wir jeweils nach Ablauf von 12 Monaten bei Ihnen nachfragen, ob Sie mit der weiteren Speicherung einverstanden sind. Falls nicht, werden die Daten gelöscht.

5. Rechte der betroffenen Person

Soweit personenbezogenen Daten verarbeitet werden, haben betroffene Personen im Grundsatz das Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO). Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, sieht die DSGVO ein Recht auf Berichtigung vor (Art. 16 DSGVO). Bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen können die Löschung personenbezogener Daten (Art. 17 DSGVO) oder die Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO) verlangt sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegt werden (Art. 21 DSGVO). Einschränkungen und Modifikationen der vorgenannten Rechte können sich aus Art. 9 und 10 BayDSG ergeben.

Sollten Sie diese Rechte gegenüber dem UKW geltend machen, wird geprüft, ob die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

6. An wen kann ich mich bei einer Beschwerde über Datenschutzverstöße des UKW wenden?

Sie können sich mit allen Anliegen rund um Ihre Daten an den Datenschutzbeauftragten des UKW (siehe Datenschutzerklärung Nr. 1 / Datenschutzbeauftragter) wenden, selbstverständlich auch mit einer Beschwerde über Datenschutzverstöße.

Zudem haben Sie das Recht auf Beschwerde bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer Daten datenschutzrechtlich nicht zulässig ist. Für das Translational Social Neuroscience Lab zuständig ist der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz, Postfach 22 12 19, 80502 München.

Die Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde kann formlos erfolgen.